Frau mit weißen Tuch in der Sauna des Hotel Grafensteins Ruhebereich mit Liegestühlen und Sonnenliegen im Hotel Grafenstein in Schenna Mann im türkischen Bad, dessen Wände mit Ziegeln verkleidet sind Blonde Frau im türkischen Bad Mann im weißen Bademantel geht im Kneippbecken spazieren

Saunalandschaft und Fitnessraum im Wellnesshotel Grafenstein in Schenna

In unserem Wellnesshotel in Schenna bieten wir eine Saunalandschaft mit vier entspannenden und wirkungsvollen, großzügigen Bädern und dem Kneippbecken macht richtig Freude am Saunieren …

Das Wort Sauna stammt aus dem Finnischen und heißt soviel wie Raum aus Holz. Die Finnische Sauna gehört zu den traditionellsten Formen des Schwitzens und wird seit Jahrhunderten praktiziert. Typisch hierfür sind hohe Temperaturen zwischen 85 und 88° C bei einer relativ geringen Luftfeuchtigkeit von 10 bis 30%. Im Anschluss an den Saunagang, der etwa 8 bis 15 Minuten dauern sollte, findet die Abkühlphase statt. Dabei kann auch das Freischwimmbad nach vorherigem Abduschen abkühlend sein. Aber auch im Schnee oder durch kaltes Abduschen kann man sich nach dem Saunieren abkühlen. Dieses Wechselbad sollte maximal drei Mal hintereinander durchgeführt werden.

Wem die klassische Sauna zu trocken ist, sollte unser Sanarium testen. Dabei handelt es sich um eine kreislaufschonende Saunavariante, bei der die Raumtemperatur zwischen 46 und 60 °C und die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 55% liegt.  Nach einer Studie des Universitätsklinikums der Charité in Berlin führte eine regelmäßige Sanarium-Anwendung bei 38% der Patienten mit Bluthochdruck zu einer Blutdrucknormalisierung.

Licht und Farben erzeugen in türkischen Bädern eine wohltuende Atmosphäre. Das Türkische Dampfbad besteht in der Regel aus einem Heißluftraum mit Dampf mit Temperaturen um die 50° C. Der Kaltwasserschlauch im Dampfbad ist zwar in erster Linie zum Abspritzen der Sitzfläche gedacht, kann aber auch nach Kneipp-Art zur Aktivierung des Kreislaufes eingesetzt werden.

Neben dem klassischen Saunagang hat sich, nicht zuletzt durch den Wellness-Trend, vor allem das Kräuter-Dampfbad etabliert. Schon die Römer erkannten die entspannende Wirkung der dampfenden Wärme, die sich positiv auf Haare, Haut und Atmungsorgane auswirken soll. Bei einer Temperatur von 40 bis 50° C und einer Luftfeuchte von rund 100% herrschen ideale Bedingungen zur körperlichen Regeneration. Insbesondere in Verbindung mit dem Kräuterofen kann das Dampfbad zur Linderung von Erkältungskrankheiten beitragen.

Sie möchten etwas für Ihre Fitness tun?
Dann nichts wie in den Fitnessraum mit u.a. Kraftmaschine, Ergobike, Laufteppich, Stepper und Rudergerät.